Im Jahr 2020 wird kein Retreat stattfinden

Bisher haben wir jährlich im Mai und im September ein Retreat durchgeführt. 

Im Jahr 2020 machen wir mal eine Pause.


Falls Sie in 2021 ein Retreat mit Thich Duc Tinh wünschen, melden Sie sich bitte unter info@phatmon.ch.

Damit ein Retreat durchgeführt werden kann brauchen wir mindestens 10 Teilnehmende.







Unsere Retreats

Unser Retreat-Ort: das Seminarhaus Remetschwiel oberhalb Waldshut.
Von Basel nur 66 km entfernt, an herrlicher Hanglage im Schwarzwald.


Wir meditieren im schönen Tempelraum des Hauses.





Im Retreat:  Abstand vom Alltag

 

Was ist ein Retreat?
Ein Retreat ist eine Auszeit vom Alltag. Eine Auszeit vom Leben im Außen, einer Welt der Termine, Ansprüche und Verpflichtungen.

Retreat heißt Rückzug, Rückzug aus dem Alltag, aus dem gewohnten Leben, aus der gewohnten Geschwindigkeit, in der wir leben, aus der Überflutung und Übersättigung durch äußere Reize.

Wir ziehen uns zurück für eine Zeit der Stille, der Hinwendung zur Seele, zur Natur und zum «Göttlichen Sein», zu unserem «Wahren Selbst».

Ein Retreat ist eine Zeit, die wir an einem geschützten und energetisch gehaltenen Ort verbringen, um uns mit uns selbst zu befassen und Gewohntes in unserem Leben und unser eigenes Selbstverständnis zu hinterfragen.

In einem Retreat, einer meditativen Auszeit, liegt der Fokus auf uns selbst. Wir geben uns selbst Zeit und Aufmerksamkeit. Im Retreat kann man sich selbst wieder spüren und achtsam wahrnehmen, was man fühlt und denkt. Dabei geht es zunächst gar nicht um Veränderung, sondern darum, alles erst einmal so anzunehmen, wie es ist.


Was ist der Unterschied zwischen Zurückziehung und täglichen Meditationen?

Durch Meditation lernt man den Geist kennen. Dabei versuchen wir, uns von festgefahrenen inneren Mustern und erwarteten äußeren Rollen zu lösen. Eine Zurückziehung von mehreren Tagen bis Wochen verstärkt diese Wirkung deutlich, indem sie mehr Abstand zum Alltag schafft.

Nicht abgelenkt durch die Geschäftigkeit des Alltags, werden Geistesruhe und Einsicht fließender und tiefer erfahren. Durch die Sicht des Dharma kann man die Erfahrungen einer Zurückziehung und die des täglichen Lebens verbinden.

Durch einen geschützten Rahmen werden die Tage heilsam. Im klar strukturierten Tagesablauf wechseln sich Zeiten der Meditation und der Gehmeditation mit erfrischenden Körperübungen wie Qi Gong, Vorträgen, Gesprächsrunden, Arbeitszeiten und natürlich auch genügend Pausen.

So erlebt man eine Zeit für sich, in der man von den Alltagssorgen und täglichen Anforderungen Abstand nehmen kann, darüber hinausgehoben ist. Durch diesen Abstand, gewinnt man Gelassenheit und daraus erwächst neue Kraft.
Mit wieder gewonnener Energie und neuem Selbstverständnis, können wir dem Leben umso lebendiger und kraftvoller wieder begegnen und es nach unseren Bedürfnissen und (neuen) Prioritäten ausrichten.


Natürlich gibt es ganz unterschiedliche Retreatformen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie zum Beispiel vorwiegend Meditation oder eher in Seminarart.

Die Retreats des ZENtrums Phat Môn gehen einen mittleren Weg,
der uns zur vertiefenden Meditation und Achtsamkeit zugleich Erholung und Erfrischung vom Arbeitsleben bringt.

Der Tagesablauf ist klar strukturiert, wie in einem Kloster, und gibt uns einen stabilen Rhythmus, der uns trägt. Wir brauchen ihm einfach nur zu folgen, ohne überlegen zu müssen, was wir jetzt als nächstes tun sollen.
Es ist für alles gesorgt, und die spirituelle «Ambiance» trägt viel dazu bei, dass wir auch wirklich Abstand vom Alltäglichen bekommen.

Wir werden viele neue Einsichten bekommen durch diese Art des achtsamen Tagesablaufs und natürlich auch durch die Meditationen, die Vorträge und Gespräche.
Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse nötig.