Home
Das ZENtrum
Der Trägerverein
Wöchentliche Termine
Weitere Veranstaltungen
Retreats
Begleitung, Zeremonien
Zen & Buddhismus
Achtsamkeit als Praxis
Das «Reine Land»
Soziales Engagement
Das Grundeinkommen
Impuls-Texte
Anthroposophie & Buddh.
Lesetipps zur Inspiration
Bilder von Veranstaltungen
Kontakt & Links


Fr     29. September         Spiritueller Filmabend   (Reinkarnation 1)
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

9. – 15. Oktober               ••• Herbstferien, das ZENtrum bleibt geschlossen

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Di     24. Oktober              Medizinbuddha-Puja während des Meditationsabends
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fr     27. Oktober              Spiritueller Filmabend   (Reinkarnation 2)
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fr     10. November          Vortrag von Thich Duc Tinh
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fr     24. November          Vortrag von Thich Duc Tinh
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Sa     9. Dezember           Workshop mit Dorothea Mihm: «Spirit. Patientenverfügung»
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Di     19. Dezember          Medizinbuddha-Puja während des Meditationsabends
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fr     22. Dezember          Zeremonie: Übertragung «Zufluchtnahme & 5 Richtlinien»
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Di     26. Dezember          Meditation + «Lichtmeditation» für den Weltfrieden
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Mi     27. Dezember          Zazen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Do    28. Dezember          Meditation + «Lichtmeditation» für den Weltfrieden
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

2018

Di     6. Februar                Medizinbuddha-Puja während des Meditationsabends
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Genaue Details siehe unten.  Änderungen vorbehalten.  Weitere Daten folgen.


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Möchten Sie gerne regelmässig per E-Mail über unsere Veranstaltungen informiert werden?
Bestellen Sie einfach per Mail ein Newsletter-Abo:  info@phatmon.ch
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––




Freitag, 29. September 2017
19.30 Uhr



Ein berührender
Film zum Thema
Reinkarnation

nach dem
Tatsachen-
bericht von
Jenny Cockell
«Yesterday's
Children»,

dt. Buch:
Unsterbliche
Erinnerung.


Seit sie denken kann, war Jenny davon überzeugt, dass sie schon einmal gelebt hat – als Mary, eine junge Irin, die 20 Jahre vor Jennys Geburt starb und mehrere Söhne und Töchter hinterliess. Die Sorge um diese Kinder liess Jenny nicht mehr los, und so begab sie sich auf die Suche nach Ihnen.

Ein seltener Tatsachenbericht als Fernsehfilm, in deutscher Sprache
____________________________

Bemerkung zum Thema:
Alle grossen spirituellen Meister sagen einheitlich: Erst wenn das Bewusstein von Reinkarnation und Karma von der Mehrheit der Menschen als Wahrheit angenommen wird, werden sich die Zustände auf der Erde bleibend verbessern können.
Es gibt heute mehr als genug «Beweise» und Fakten darüber, nicht nur im Buddhismus, sondern auch im Westen. Die Reinkarnationsforschung hat inzwischen grossartige Informationen hervorgebracht. Und im (tibetischen) Buddhismus ist der Umgang mit wieder inkarnierten Menschen eine ganz normale Tatsache...
Doch viele Menschen haben Angst vor diesen Wahrheiten, da sie ein Umdenken erfordern.








Herbstferien:

Vom 9. – 15. Oktober bleibt das ZENtrum geschlossen




















Dienstag, 24. Oktober 2017
im Rahmen unseres wöchentlichen
Meditationsabends  
(Kosten: wie Di, Mi und Do)

Der Medizinbuddha ist der Buddha der Heilung. Seine Praxis kann heilend und stärkend wirken und wird deshalb als ein besonderes Juwel des Dharma betrachtet.

Wir meditieren über den Medizinbuddha mit einer Lichtmeditation und rezitieren sein Mantra. Zum Abschluss gibt es eine Segensübertragung.
Wir widmen diese Praxis vielen Menschen, die Unterstützung brauchen.

Diese Zeremonien können kräftigende Impulse vermitteln und sind öffentlich.

Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen!
Bitte bringen Sie einen Zettel mit Namen der Menschen, für die wir praktizieren sollen.







Freitag, 27. Oktober 2017
19.30 Uhr



Einer der schönsten Filme über Reinkarnation:

«Stirb nicht,
ohne mir zu
sagen, wohin
du gehst»

(No te mueras
sin decime
adonde vas)

Ein Mann hat plötzlich Träume und Erscheinungen einer Frau, die ihm offenbart, dass sie beide schon in einem früheren Leben ein Paar waren...  Ist es nur ein Traum – oder Wirklichkeit? Schritt für Schritt verdichten sich diese Begegnungen und ein erstaunlicher Lernprozess beginnt...

Film in spanischer Sprache, deutsche Untertitel





Freitag, 10. November 2017
19.30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / Mitglieder Fr. 15.–


Wenn wir umfassendes Mitgefühl entwickeln, können wir unser Leben und Handeln entscheidend verändern, zum Wohle von allen Wesen und der ganzen Welt.

Alles beginnt im Kleinen, bei uns selbst, muss aber entwickelt und gepflegt werden.
Wesentlich dabei ist unsere Motivation, zum Heilsamen in der Welt beizutragen.




Freitag, 24. November 2017
19.30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / Mitglieder Fr. 15.–


Eine grosse Hilfe für diesen Weg kann es sein, dass wir als Motivation Zuflucht zu den drei Juwelen, Buddha, Dharma und Sangha nehmen – und die fünf Übungswege der Achtsamkeit (5 Richtlinien) annehmen und praktizieren. Dies sind auch die buddhistischen Laiengelübde, womit wir Samen für die Zukunft pflanzen, Impulse, die weit über dieses Leben hinausgehen.

Was dies bedeutet wird ausführlich erklärt und in die Thematik eingeführt.







Samstag, 9. Dezember 2017
10.00 bis 17.00 Uhr


Teilnahmebeitrag:
Fr. 100.–
(zahlbar bei Beginn)




Spirituelle Patientenverfügung
unter Berücksichtigung pflegerischer und medikamentöser Aspekte


Wenn wir uns ein friedvolles Sterben wünschen, sollten wir jetzt schon eine spirituelle Patientenverfügung vorbereiten und gewisse Dinge regeln, die uns dann wichtig wären.

Die spirituelle Patientenverfügung legt Wert auf körperliche Symptomfreiheit und einen bewussten und ruhigen Geisteszustand im Sterbeprozess. Von daher richtet sich dieses Angebot besonders an Menschen die den Wunsch haben ein bewusstes Sterben zu erfahren.

Ein gutes Sterben ist ein Sterben in geistigem Frieden, in Mitgefühl und im Einverstanden sein. Dazu ist die Voraussetzung dass der Geisteszustand klar ist und bleibt.

Sterbende erfahren z.B. hohe Irritationen in ihrem Geist, wenn sie eine Pflege erhalten die in Würde- und Respektlosigkeit durchgeführt wird. Vielerorts erhalten Sterbende sehr oft hohe Dosen von Medikamenten die das Bewusstsein völlig eintrüben lassen. Bei einer solchen Situation ist ein guter und friedvoller Übergang niemals gewährleistet, auch wenn der Sterbende äußerlich betrachtet doch sehr ruhig im Bett liegt.
 
– Was kann man alles tun damit der Geist klar bleibt?
– Welche Medikamente sind empfehlenswert?
– Welche Rituale habe ich?
– Welche pflegerischen Möglichkeiten gibt es überhaupt?
 
Im Rahmen dieses Workshops wird beispielhaft eine Patientenverfügung erstellt die zusätzlich zu allen rechtlichen Belangen auch die spirituelle Begleitung beachtet.
Hiermit kann gewährleistet werden, das es einem ermöglicht wird möglichst schmerzfrei, aber mit klarem Bewußtsein seinen Sterbeprozess zu durchleben.


Dorothea Mihm, Palliative Care Krankenschwester, Heilpraktikerin, Autorin, gibt Informationen warum dies wichtig ist und wie man seinem Wunsch auch einen rechtlichen Rahmen geben kann.
_________________________________________________________

Mittagessen: Alle bringen etwas Vegetarisches für ein gemeinsames Buffet. 
(Bitte OHNE Zwiebel, Knoblauch oder Lauch.) Etwa die Menge, die man selber essen würde.


Anmeldung ist erforderlich an:   info@phatmon.ch







Dienstag, 19. Dezember 2017
im Rahmen unseres wöchentlichen
Meditationsabends  
(Kosten: wie Di, Mi und Do)

Der Medizinbuddha ist der Buddha der Heilung. Seine Praxis kann heilend und stärkend wirken und wird deshalb als ein besonderes Juwel des Dharma betrachtet.

Wir meditieren über den Medizinbuddha mit einer Lichtmeditation und rezitieren sein Mantra. Zum Abschluss gibt es eine Segensübertragung.
Wir widmen diese Praxis vielen Menschen, die Unterstützung brauchen.

Diese Zeremonien können kräftigende Impulse vermitteln und sind öffentlich.

Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen!
Bitte bringen Sie einen Zettel mit Namen der Menschen, für die wir praktizieren sollen.







Freitag, 22. Dezember 2017
19.30 Uhr

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Thay Duc Tinh wird an diesem Abend die «Laienordination» übertragen, das heisst, die Zufluchtnahme zu Buddha, Dharma und Sangha, sowie die 5 Richtlinien der Achtsamkeit (5 Laiengelübde).

Wer gerne diese «Zufluchtnahme» erhalten möchte, wird gebeten, dies bis spätestens am 24. November bei Thich Duc Tinh anzumelden.

Laienordinierte, die bereits früher (bei anderen Lehrern) Zuflucht genommen und einen Dharmanamen erhalten haben, können (bzw. sollten) ihre Gelübde/Versprechen an dieser Zeremonie erneuern. (Der bisherige Dharmaname kann behalten werden.)

Dies ist ein starker Impuls und eine Motivation für die Zukunft.








Dienstag, 6. Februar 2018
im Rahmen unseres wöchentlichen
Meditationsabends  
(Kosten: wie Di, Mi und Do)

Der Medizinbuddha ist der Buddha der Heilung. Seine Praxis kann heilend und stärkend wirken und wird deshalb als ein besonderes Juwel des Dharma betrachtet.

Wir meditieren über den Medizinbuddha mit einer Lichtmeditation und rezitieren sein Mantra. Zum Abschluss gibt es eine Segensübertragung.
Wir widmen diese Praxis vielen Menschen, die Unterstützung brauchen.

Diese Zeremonien können kräftigende Impulse vermitteln und sind öffentlich.

Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen!
Bitte bringen Sie einen Zettel mit Namen der Menschen, für die wir praktizieren sollen.





 
Top